Open Call / Call for Proposals

soundance festival berlin, 9. - 19. Juni 2021, DOCK11, Berlin

Das soundance festival berlin 2021 lädt Künstler*innen aus den Sparten Zeitgenössische/r Tanz und Musik ein, sich für eine Teilnahme im Festival mit gemeinsamen Kooperationsprojekten zu bewerben.

Festivalzeitraum: 9. - 19. Juni 2021 / Ort: DOCK11, Berlin

Zusätzliche Formate an einzelnen Orten im Stadtraum sind in Planung

Bewerbungen sind ab sofort möglich (auf Deutsch oder Englisch)

Vorab-Fragen per Email:
Über die eingeladenen Künstler*innen informieren wir bis Mitte März 2021

Deadline: 12.02.2021, 18:00 Uhr

soundance festival berlin 2021 ist ein Projekt von b.arts.u – berlin arts united in Koproduktion mit DOCK ART und wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Profil der Stücke/Projekte:

  • direkte Kooperation zwischen Tänzer*innen und Musiker*innen bzw. Choreograf*innen und Komponist*innen
  • Anzahl beteiligte Künstler*innen des Stücks:  1 -  5
    solistische Einreichungen, die in bzw. zwischen beiden Sparten agieren, sind möglich
  • Stile: Zeitgenössischer Tanz, Zeitgenössische Musik, Echtzeitmusik, Improvisation, Klangkunst, Streetdance, angrenzende Stile
  • Dauer des Stückes/Projektes (ca. 20 - 60 Minuten – bei Abweichungen bitte begründen/darauf hinweisen)
  • das Stück/Projekt wurde bereits fertig entwickelt und/oder gegebenenfalls bereits aufgeführt/gezeigt und dokumentiert (Video) / bei Improvisationen bitte repräsentative, bestehende Zusammenarbeit der beteiligten Künstler*innen einreichen
  • das Stück/Projekt ist alternativ als Screening oder Video/Live Stream im Festival realisierbar/zeigbar

Konditionen:

Honorar:

Live Auftritt: Es wird je Künstler*in ein Auftrittshonorar und ein Probenhonorar gezahlt (jeweils 250 Euro, Gesamt 500 Euro brutto)
Bei in EU oder Drittländern ansässigen Künstler*innen wird ein Nettohonorar ausgezahlt (gemäß reverse-charge)
Videoformate: Für Videoarbeiten (kein Live-Auftritt) werden Streaming/Screening-Vereinbarungen getroffen.

Fahrtkosten:

anfallende Fahrtkosten können (gegebenenfalls anteilig) erstattet werden. Analog zu Bundesreisekostengesetz und bis maximal ca. 200 Euro, das Budget kann je nach Gruppengröße/Anzahl beteiligter Künstler*innen variieren, Tickets vorzugsweise Bahn 2. Klasse (1.Klasse ist nicht erstattungsfähig)

Wohnort:

Aufgrund der unsicheren Reiseplanbarkeit in den kommenden Monaten, berücksichtigt das Festival 2021 für die live geplanten Aufführungsformate Künstler*innen Bewerbungen mit Wohnsitz in Deutschland. Formate, die sich hybrid, unter Live- Zuschaltung oder digital realisieren ließen, können auch aus EU und Drittländern eingereicht werden.

Mit Einreichung der Bewerbung willigen die beteiligten Künstler*innen ein, dass ihr Projekt/Stück, falls pandemiebedingt notwendig, als anderes Format gezeigt werden kann (alternativ zur Live Aufführung beispielsweise als digitales Format, Live Stream, Screening o.ä. und begleitend im Festival Videokanal auf YouTube)

Unser Opencall ist geschlossen.